Lebenszeichen

So, nach längerer Schaffenspause melde ich mich auch wieder einmal zu Wort. Die zweite Saisonhälfte 2018 ist auch schon wieder Geschichte. Eine Einordnung ist mir auch zwei Monate nach dem letzten Lauf immer noch nicht richtig gelungen.

Gerade rund um den August/September fühlte ich mich gut in Form und konnte wider Erwarten doch einige neue Bestmarken aufstellen. Mental war ich ebenfalls bestens aufgelegt und freute mich auf den München-Marathon. Obwohl ich eine neue persönliche Bestmarke auf Marathondistanz lief, war ich nicht gänzlich zufrieden. Meine eigene Zielsetzung habe ich verfehlt. Zum München-Marathon folgt dann noch ein eigener Beitrag.

Bestens in Erinnerung liegt mir der Halbmarathon in Sarnen. Noch vor dem Renntag war ich nicht sicher, wo genau ich mich formmässig befinde. Während der Anreise bekam ich immer mehr das Gefühl, dass heute ein guter Tag wird. Und tatsächlich konnte ich mein eigenes Ziel von 1 Stunde 40 Minuten unterbieten. Mit besseren Streckenkenntnissen wäre wohl noch eine bessere Zielzeit dringelegen.

Direkt nach dem München-Marathon legte ich eine planmässige Laufpause von 3 Wochen ein. Einerseits war meine Motivation im Keller, andererseits hatte ich berufsmässig ziemlich viel Stress. Die Verbindung von Laufen – Arbeit und Familie gelingt mir jedoch seither nicht mehr genau gleich.

Für mich geht es nun darum, wieder in den Laufrythmus zu kommen und mich wieder für neue Ziele fürs 2019 zu begeistern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

WhatsApp chat